Zum Inhalt

Monatsübung «Wir unterstützen dich»

Wie ist es blind und taub zu sein? Genau dieser Frage gingen wir an dieser Übung auf den Grund.

Es gab drei Posten: Beim ersten Posten konnte jede und jeder von uns erfahren wie es sich anfühlt und auf was man acht geben muss, wenn der blinden Person Essen eingegeben wird oder die blinde Person Essen eingibt. Eine ziemlich spannende aber auch sehr lustige Angelegenheit. Beim nächsten Posten ging es darum sich führen zu lassen wenn man blind und taub ist. Eindrücklich, denn die Orientierung ist nur noch minimal vorhanden und die Umgebung wird auf ganz andere Art und Weise wahrgenommen. Beim letzten Posten vertieften wir uns noch ein wenig mit der Gebärdensprache. Im Tandem dachte sich eine Person ein Wort aus, welches zum Samariterwesen passte und kommunizierte dies in der Gebärdensprache an den Kollegen/ die Kollegin. Dies stellte sich nicht immer als ganz einfach heraus.

Im 2ten Teil der Übung sassen wir gemütlich zusammen und reflektierten dabei die gewonnenen Kenntnisse.

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert